Jeden Baum und jeden Kunden betreuen wir noch persönlich. Nur so können wir gewährleisten, dass Qualität entsteht und diese Qualität auch beim Kunden ankommt.

Als Familienbetrieb bewirtschaften wir die eigenen Apfelbaumgrundstücke. Über Generationen sind die Baumbestände gediehen. Teilweise sind die Bäume über 90 bis 100 Jahre alt. Heute pflegen wir über 250 Hochstammbäume. Dabei pflanzen wir immer wieder neue junge Bäume nach, damit der Bestand nachhaltig gesichert werden kann.

Viele unserer Bäume liegen im Natur- und Wasserschutzgebiet. Gedüngt werden sie rein mit Kompost, der der Nährstoffgarant für unsere Bäume darstellt. Unsere Bäume werden nicht gespritzt.

Viele Tierarten fühlen sich auf unseren Obstwiesen heimisch. Kreuzotter, Eidechsen, Frösche, Feuersalamander, Feldhamster, Feldhase, Fasan, Rot- und Schwarzwild sowie Bussarde treffen wir immer wieder an.

Viele unserer Kunden kennen wir seit Jahren oder gar Jahrzehnten. Der persönliche Austausch ist natürlich ein schöner Nebeneffekt, wenn man zum Apfelwein abholen vorbeikommt. Selbst der hessische Rundfunk war schon da, um für eine Radioreportage mit dem Mikrophon zu lauschen, welche Geräusche die Tätigkeiten rund um das Keltern verursachen.

Durch den Onlineversand unserer Produkte gelangt der Apfelwein auch auf nordfriesische oder gar kanarische Inseln.